Was ist Ethereum?

Ethereum (ETH) ist eine dezentralisierte Plattform, die jeder interessierten Partei die Möglichkeit bietet, Distributed Apps, kurz Dapps und Smart Contracts, welche auf der Blockchain-Technologie basieren, zu entwickeln. Mithilfe des Ether Token können Zahlungsabwicklungen getätigt werden. Ethereum kann wie Bitcoin gemint werden.

Wer steckt hinter Ethereum?

Der Entwickler von Ethereum ist Vitalik Buterin, ein Programmierer. 2013 verfasste er hierzu erstmals ein Whitepaper. Ein Whitepaper ist ein Protokoll, das Krypto-Projekte beschreibt und deren Intension in geschriebener Form wiedergibt. Im Juli 2015 ging das Netzwerk das erste Mal Live.

Bei ETH nehmen „Smart Contracts“ eine wichtige Rolle ein. Diese beschreiben kleine Programme, die auf dem ETH-Netzwerk programmiert werden. „Smart Contracts“ können vielerlei Aufgaben übernehmen, so zum Beispiel die Bedingungen für eine Transaktion. Sind diese Bedingungen erfüllt, erfolgt automatisch die Freigabe der Transaktion. Aber auch reale Güter wie Immobilien, Fahrzeuge oder ähnliches können gehandelt werden, indem Ethereum-Nutzer eigene Token erstellen, die dann an einen dem Gut zugehörigen Smart Contract gebunden werden.

Vorteile der Smart-Contracts

  • menschliches Versagen ist ausgeschlossen und kann Anwälte ersparen
  • Vertragspartner müssen sich nach Vertragsabschluss um nichts mehr kümmern
  • Verträge werden automatisch ausgeführt und nach einer festgelegten Laufzeit automatisch aufgelöst
  • digitale, intelligente Verträge sparen Zeit und Geld

Das ist aber nur ein Teil des Ethereum-Netzwerkes, ein Weiterer sind sogenannte „dApps“, das sind dezentralisierte Apps, die auf der Blockchain von ETH entwickelt werden können. Dabei sind diese Apps frei handelbar und nicht vom App Store oder dem Google Play Store abhängig.

Das Herzstück – ICOEthereum-Logo mit Münze

Initial Coin Offering – das spekulieren auf Krypto-Start-Ups erstreckte sich im Jahr 2017 und vor Allem im ersten Halbjahr 2018 einer großen Beliebtheit, die sich im Wachstum des Ethereum-Kurses widerspiegelt. 

Wie funktioniert ein sogenannter ICO?

Zuerst einmal wird von den Start-up’s eine Idee entwickelt, die auf der Blockchain abgebildet werden soll. Im ersten Schritt ist tatsächlich nur die Idee, aber noch nicht die Umsetzung gefragt. Danach wird ein Coin Offering gestartet, denn es müssen Investoren gefunden werden, um die Idee umzusetzen. Der Investor erhält im Gegenzug Ether und ist somit Teil des Projektes. Den bisher größten ICO auf der Ethereum Blockchain erreichte Block.One mit 4,2 Milliarden Dollar an eingesammelten Kapital. Es handelte sich hierbei um den EOS Coin, das Team schaffte es mit einem durchdachten Marketingkonzept alle bisher gelaufenen ICO’s zu übertrumpfen und steht Mitte 2019 unter den Top 10 Coins nach Marktkapitalisierung.

Fazit zu Ethereum

Hinter dem Projekt stecken enormes Potential und kluge Köpfe, die ihre Ideen nicht nur aufgeschrieben, sondern auch bereits umgesetzt haben. Außerdem bietet die Ethereum Funktionsweise, mit Smart Contracts, eine neue, nie dagewesene Technologie. Es könnte eine große Zukunft vor Ethereum und dessen Community stecken.  

Menü