Was ist der IOTA-Coin (IOTA)?

IOTA-Logo mit Weltkarte

Der IOTA-Coin ist eine Kryptowährung, die als Zahlungsmittel für das Internet of Things (IOT) eingesetzt werden soll. Ein großer Unterschied zu herkömmlichen Kryptowährungen ist, dass IOTA keine eigene Blockchain unterstützt, sondern eine neue Technologie: Das Tangle. Dieses Tangle bietet einige Vorteile bezüglich Skalierbarkeit und Transaktionskosten des Netzwerkes. IOTA wird mit Zusammenarbeit von vielen Unternehmen entwickelt, dazu zählen unter anderem Fujitsu, Bosch und VW. Diese haben den IOTA-Coin und die Technologie dahinter bereits zu Testzwecken eingesetzt.

Erstmalig eingeführt wurde IOTA im Jahr 2016. Es möchte vor allem Transaktionen zwischen zwei Maschinen (M2M) sowie zwischen Maschinen und Menschen erreichen.

Wie rechne ich mit IOTA?

IOTA ist die kleinst möglichste Zahlungseinheit. So wird IOTA ähnlich wie mit Bytes gerechnet: Eine Millionen Iota sind ein MIOTA (Mega-IOTA). Tausend MIOTA sind wiederum ein GIOTA (Giga-IOTA). Im Vergleich zu Bytes: Tausend MB (Mega-Byte) sind ein GB (Giga-Byte).

Der Sinn hinter der hohen Teilbarkeit der Transaktion sind sogenannte Mikro-Transaktionen (englisch: Micro-/Nanopayments). Da der IOTA-Coin die Bezahlung von Maschinen ermöglichen soll, können selbst minimale Dienstleistungen, welche wenige Cent wert sind, exakt abgerechnet werden. Bei herkömmlichen Kryptowährungen wie Bitcoin sind diese Mikro-Transkationen durch die hohen Gebühren so gut wie unmöglich. Dieses Problem würde IOTA beheben.

Wie ist die Funktionsweise hat der IOTA-Coin?

Wie oben schon beschrieben besitzt der IOTA-Coin keine eigene Blockchain wie Bitcoin, sondern eine verwandte Struktur: Das Tangle. Die fachliche Bezeichnung ist ein gerichteter azyklischer Graph (englisch: directed acyclic graph – DAG), welcher nachführend in einfacher Sprache erklärt wird.

Vereinfachte technische Erklärung:

Einige Knotenpunkte sind durch einen Weg verbunden, dies ist ein Graph. Jeder Weg hat einen festgelegten Start- und Endpunkt, welche die Richtung angeben. Dies kann auch als Pfeil verstanden werden, weshalb es sich um einen gerichteten Graph handelt. Wenn keiner der Wege der Pfeile zu seinem Ausgangspunkt zurückkehrt, ist der Graph azyklisch. Er besitzt also keine zyklische und damit im Kreis laufende Wege. Das heißt, es wird nie einen Zyklus in der Form 1 → 2 → 3 → 1 geben.

Welche Unterschiede gibt es im Vergleich von IOTA zur Blockchain?

Dieser Graph wird bei IOTA Tangle (deutsch: Gewirr) genannt. Der entscheidende Unterschied zu einer Blockchain ist, dass die Knoten des Tangles nicht die Blöcke in einer Blockchain darstellen, sondern einzelne Transaktionen der Nutzer untereinander.

Ähnlichkeiten zur Blockchain sind die gegenseitigen Transaktionsbeglaubigungen der Transaktionen durch das Netzwerk.

Der Unterschied ist nur, dass bei der Blockchain Miner zum einen die Transaktionen verifizieren, aber auch die Transaktionsgebühren bekommen. Dies ist bei IOTA nicht der Fall. Es gibt keine Miner. Die Transaktionen bei IOTA werden durch die Nutzer bestätigt. Hier gilt: Ein Nutzer welcher eine Transaktion tätigt, muss für deren Abschluss zum einen mindestens zwei weitere Transaktionen von anderen Nutzern bestätigen und zum anderen muss die eigene Transaktion ein Mindestmaß an Beglaubigungen vorweisen können, dann gilt sie als bestätigt.

Dies zeigt den enormen Vorteil von IOTA auf: Es gibt keine Transaktionskosten, da jeder Nutzer die Arbeit für die Bestätigung einer Transaktion selbst ausführt. Ein Weiterer Vorteil ist, dass die Skalierbarkeit des Netzwerkes ins Unendliche steigen kann. Da jeder Nutzer immer mehr Transaktionen bestätigen muss, steigt die Geschwindigkeit des gesamten Netzwerkes durch die Nutzerzahl ebenfalls an. Dadurch ist ein großes Problem des Bitcoins behoben: Die hohen Transaktionskosten sowie die endliche Skalierbarkeit. Zudem sind offline Transkationen möglich, das heißt es muss nicht nur über TCP oder UDP kommuniziert werden, sondern es kann auch über ZigBee oder Bluetooth verwendet werden.


Eine Erklärung des Tangles findest du hier!


Wo kommen Micro-Transaktionen mit dem IOTA-Coin im Alltag zum Einsatz?

IOTA möchte es ermöglichen, dass Autos in Zukunft ein eigenes Wallet besitzen, mit dessen Hilfe eine vollautomatische Infrastruktur bezahlt werden kann.

  • Parken (je Sekunde)
  • Tanken (je Kilowattstunde/Liter)
  • Maut
  • etc.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass falls die Vision der Entwickler von IOTA in die Praxis umgesetzt wird, es Millionen unterschiedlicher Einsatzbereiche hierfür geben wird. Das Team möchte quasi die ganze Welt durch das Internet der Dinge (IOT) vernetzen. Falls dies Funktioniert, wird sich die Welt wie wir sie zur Zeit kennen komplett verändern. Daher kann IOTA eine gute Investition in die Zukunft sein.

Goldbarren - goldgedeckte Kryptowährung

Perth Mint: 120 Jahre altes Unternehmen gibt goldgedeckte Kryptowährung heraus

Darknet Auge - deutsches Darknet

Schlag gegen deutsches Darknet: 37 Millionen Euro in Kryptowährungen beschlagnahmt

HODL BITCOIN

HODL BITCOIN | 5 GUTE GRÜNDE DEINE BITCOINS NICHT ZU VERKAUFEN

Feedback

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
*Anzeige
Menü