Was ist Nano?

Nano-CoinNano ist ein innovatives digitales Zahlungsmittel. Der ICO lief bis zum 17. Oktober 2017 wo 125 Millionen Token verkauft wurden. Das sind 37% der gesamten Tokenanzahl von 340 Millionen. Der leitende Entwickler ist Colin LeMahieu (Lead Developement) und Mica Busch (Lead Team). Anfang 2018 wurde der Name von Raidblocks (XRB) in Nano abgeändert. Die kleinste mögliche Einheit von Nano ist ein Raw. Ein Nano sind eine Quadrillionen Raw (Eine Zahl mit 24 Nullen).

Welches Ziel hat Nano?

Nano soll lediglich ein digitales Zahlungsmittel sein, also nicht wie Ethereum oder Komodo eine Plattform mit zusätzlichen Funktionen wie Smart Contracts. Der enorme Vorteil von Nano sind die kostenlosen Transaktionen und die geringe Wartezeiten der Transaktionen. Das All-Time-High war bis zum Ende 2018 37,50$.

Welche Risiken gehen von Nano aus?

Am 09. Februar 2018 wurden 17 Millionen Nano von der Börse Bitgrail von Hackern entwendet. Der Kurs bricht am selben Tag von 9,41€ auf 5,62€ ein. Bitgrail schiebt die Schuld des Angriffs nun auf einen Fehler in der Nano Blockchain. Die Nano Foundation schiebt die Verantwortung des Fehlers zurück zu Bitgrail. Da dieser Fall noch nicht geklärt ist und wohl auch nie geklärt werden wird, ist bei Nano dennoch Vorsicht geboten. Es wird ein eigenes Paperwallet empfohlen, bei dem einzig und alleine der User selbst volle Kontrolle über sein Konto hat.

Was sind die Besonderheiten von Nano?

Es wird keine Blockchain benötigt. Die innovative Technologie dahinter ist das Block-Lattice-System. Hierbei bilden keine einzelnen Verbindungen von Block zu Block die Blockchain, sondern Verbindungen von Adresse zu Adresse, sogenannte Stränge bilden hier das Transaktionsbuch ab. Anstelle eines Proof-of-Work-Mechanismus wird ein delayed-Proof-of-Work-Mechanismus verwendet. Es müssen immer nur die Transaktionen der eigenen Adresse synchronisiert werden und nicht die des kompletten Netzwerkes. Da keine eigene zentrale Blockchain geführt wird, sondern jeder Nutzer seine eigene verwaltet, sind Hard-Forks in normaler Form unmöglich.

Wie läuft die Konsensusfindung im Detail ab?

Jeder Nano-Block wird mit lediglich einer Transaktion beschrieben was die enorme Schnelligkeit des Netzwerkes erklärt. Durch das oben beschriebene Block-Lattice-System hat jeder Account seine eigene Blockchain. Nutzer welche eine Transaktion tätigen, stellen die Rechenleistung selbst bereit, daher sind keine Transaktionsgebühren zu zahlen. Da keine öffentliche Blockchain existiert, sind keine hohen Hardwareanforderungen der Nano-Knotenpunkte erforderlich und somit eine relativ hohe Umweltfreundlichkeit im Vergleich zu anderen Projekten wie dem Bitcoin gegeben.

Fazit

Nano hebt sich durch seine innovative Technologie von anderen Kryptowährungen stark ab. Durch die extrem schnelle Transaktionsverifizierung ist Nano bei dem Skalierungswettbewerb im Blockchainbereich ganz oben mit dabei. Daher lässt sich mit Spannung erwarten, ob Nano die Implementierung der Massen schafft, die Voraussetzungen sind gegeben.

Menü