Binance KYC-Daten von 10.000 Nutzern geleaked!Goldener Laptop Hack Binance KYC-Daten

Scheinbar wurde Binance wieder Opfer eines Hacks. Hierbei sollen 10.000 KYC-Daten für die Hacker sichtbar gewesen sein. Unter KYC (Know Your Costumer) -Daten versteht man die Informationen, die der Personalausweis oder der Reisepass über einen Preis gibt. Diese sind für die Registrierung bei Binance notwendig. In Telegram-Gruppen gehen hier Bilder von eben diesen Ausweisen/Reisepässen und dem jeweiligen Gesicht daneben um. Wir raten davon ab, in eben so eine Gruppe einzutreten, oder den Gruppenlink davon zu teilen, da dies genau das sein könnte, worauf die Hacker setzen, um eure ID´s abgreifen zu können.

Binance wird aufgrund des Binance KYC-Daten Lecks von jenem Hacker auf 300 BTC erpresst, sonst werden die Daten öffentlich gemacht. Nachdem Binance erstmals die Glaubwürdigkeit der Daten prüfen wollte, wurden bereits die ersten Bilder veröffentlicht. In einem offiziellen Statement vom 07.08.19 äußert sich Binance dazu.

Offizielle Aussagen zu den Binance KYC-Daten

Wir möchten Sie darüber informieren, dass eine nicht identifizierte Person uns bedroht und belästigt hat, indem sie 300 BTC im Austausch für die Zurückhaltung von 10.000 Fotos verlangt, die Ähnlichkeit mit Binance KYC-Daten aufweisen. Wir untersuchen diesen Fall noch immer auf Legitimität und Relevanz. Nachdem sie sich geweigert hat, zusammenzuarbeiten und diese Erpressung fortzusetzen, hat diese Person damit begonnen, die Daten an die Öffentlichkeit und an die Medien weiterzuverbreiten.

Binance untersucht derzeit die Übereinstimmung der veröffentlichten Daten mit denen ihrer Datenbank. Hierbei gebe es jedoch Unstimmigkeiten mit jenen in ihrem System, da unter anderem auch die von Binance angebrachten Wasserzeichen nicht erkennbar sind. So heißt es weiter:

*Anzeige

In erster Linie gibt es Unstimmigkeiten beim Vergleich dieser Daten mit den Daten in unserem System. Derzeit liegen keine Hinweise auf Bilder mit Binance KYC-Daten, da diese Bilder nicht das digitale Wasserzeichen enthalten, das von unserem System aufgedruckt ist. Mit diesem Ziel ist unser Sicherheitsteam hart daran, alle möglichen Leads zu verfolgen, um die Quelle dieser Bilder zu identifizieren.

Direkt nach dem veröffentlichen des Leaks meldete sich Changpeng Zhao, CEO von Binance auf Twitter.

Er will damit die aufkommende Panik verringern und den Leuten zur Vernunft raten. Wie bereits gesagt raten auch wir davon ab, der Telegram-Gruppe beizutreten, in der diese Ausweisbilder umhergehen. Dort können von eben jenen Hackern deine ID´s abgegriffen werden.

Binance gibt weiter an, dass die Bilder nur Daten ab Februar 2018 enthalten. Es gibt Anzeichen, dass diese Daten eben dieselben sind, die bereits vom Leak am 24.08.18 gehackt wurden. Da Binance aufgrund der hohen Zahl neuer Kunden zu diesem Zeitpunkt einen Drittanbieter für die KYC-Überprüfung einstellte, arbeiten diese eng zusammen, um möglichst schnell aufklären zu können, was nun wirklich hinter dem Hack steckt.

Binance bietet für Informationen über den Hacker, die zu dessen Überführung führen, eine Belohnung von bis zu 25 BTC. Du kannst jederzeit die neuesten Informationen auf dem Twitter Kanal vom Binance CEO Changpeng Zhao erhalten. Natürlich berichten auch wir, sobald sich etwas Neues ergibt.

Du willst dich durch Hacks wie diesen oder anderen wie dem Exit Scam von Bitsane schützen? Hier ist ein Hard Wallet exakt das Richtige für dich. Da dieses Wallet offline ist, kann niemand außer der Besitzer selbst, auf deine Daten/Kryptos zugreifen.

*Anzeige
*Anzeige

Durchstöbern …

KRYPTO LEXIKON

KRYPTO FAQ

*Anzeige
Hochhäuser Banken - digitale Währung Ripple

Digitale Währung Ripple: Arbeitsstart mit Bank of America und neue Investitionen in Hardware-Wallet Herstellung

Goldbarren - goldgedeckte Kryptowährung

Perth Mint: 120 Jahre altes Unternehmen gibt goldgedeckte Kryptowährung heraus

Darknet Auge - deutsches Darknet

Schlag gegen deutsches Darknet: 37 Millionen Euro in Kryptowährungen beschlagnahmt

Feedback

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
*Anzeige
Menü