BitPay verlässt den deutschen Markt!

Aufgrund der neuen Regulierungen der BaFin verlässt BitPay den deutschen Markt. Wie bereits berichtet, müssen Krypto-Unternehmen ab dem nächsten Jahr eine Lizenz beantragen. Frank Schäffler, Bundestagsabgeordneter der FDP äußerte sich zum dem Gesetzesentwurf, welcher am 31. Juli verabschiedet wurde, mit den folgenden Worten:

NUN ZWINGT DIE REGIERUNG MIT ÜBERZOGENEN ANFORDERUNGEN DIE ANBIETER VON HANDELSPLATTFORMEN FÜR KRYPTOWÄHRUNGEN DAZU, DAS LAND ZU VERLASSEN UNS SICH IN DER EU EINEN ANDEREN STANDORT ZU SUCHEN.

*Anzeige

Er sollte Recht behalten. BitPay ist das erste Unternehmen, das ankündigte seine Geschäftstätigkeiten in Deutschland zu beenden. Neben Deutschland pflegt BitPay auch keine Beziehungen nach Algerien, Bangladesch, Bolivien, Kambodscha, Ecuador, Ägypten, Indonesiern, Kirgisistan, Marokko, Nepal und dem Vietnam. Dies ist jedoch darauf zurückzuführen, dass Bitcoin bzw. Kryptowährungen im Allgemeinen in diesen Ländern verboten sind.

Von den Auswirkungen sind auch einige deutsche Firmen betroffen, die Bitcoin als Zahlungsmittel zugelassen hatten, da diese Transaktionen teilweise über BitPay absolviert wurden. Eine davon ist ComputerBase Pro. Hier kann jetzt nur noch mit PayPal oder Überweisung gezahlt werden. Die Möglichkeit dort mit Bitcoin zu zahlen ist dahin. Ob diese Seite auf Alternativen wie die Open-Source-Zahlungssoftware BTCPay Server zurückgreifen ist nicht bekannt.

Über BitPay

BitPay gehört zu den führenden Bitcoin-Zahlungsdienstleistern in Deutschland. BitPay ist ein Krypto-Zahlungsdienstleister mit Sitz in Atlanta, USA. Das Unternehmen wurde im Mai 2011 von Tony Gallappi und Stephen Pair gegründet. Von da an hat sich die Firma zuerst in den USA und schließlich über die ganze Welt ausgebreitet. Zu den bekanntesten Unternehmen, die BitPay nutzen zählen Lieferando und Microsoft. BitPay akzeptiert folgende Kryptowährungen: Bitcoin, Bitcoin Cash

Warum BitPay sich aus Deutschland zurückgezogen hat und ob sie vorhaben, wieder in Deutschland aktiv zu werden, wird aus folgendem Statement klar:

„BitPay ist bestrebt, seinen Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Wir überwachen regelmäßig Vorschriften und Gesetze, um die Einhaltung zu gewährleisten. Aufgrund unserer Interpretation der örtlichen Vorschriften und Gesetze haben wir uns entschieden, Deutschland zu diesem Zeitpunkt zu verlassen. Wir werden jedoch das regulatorische Umfeld weiter beobachten und freuen uns darauf, zu verstehen, ob die für 2020 erwartete Lizenz uns und unseren Kunden die Möglichkeit bietet, den Betrieb wieder aufzunehmen.“

Fazit

Die neue Regulierung der BaFin hat bereits das erste Krypto-Unternehmen aus Deutschland vergrault. Nach der raschen Reaktion von BitPay kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch andere Krypto-Unternehmen den deutschen Raum verlassen werden. Auch ob BitPay den Zahlungsverkehr in Deutschland wieder aufnehmen wird, steht noch in den Sternen.

*Anzeige

Durchstöbern …

KRYPTO LEXIKON

KRYPTO FAQ

*Anzeige
Hochhäuser Banken - digitale Währung Ripple

Digitale Währung Ripple: Arbeitsstart mit Bank of America und neue Investitionen in Hardware-Wallet Herstellung

Goldbarren - goldgedeckte Kryptowährung

Perth Mint: 120 Jahre altes Unternehmen gibt goldgedeckte Kryptowährung heraus

Darknet Auge - deutsches Darknet

Schlag gegen deutsches Darknet: 37 Millionen Euro in Kryptowährungen beschlagnahmt

Feedback

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
*Anzeige
Menü