Bringt Facebook die Massenadaption mit dem geplanten GlobalCoin?

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll das “Soziale Netzwerk” Facebook die Einführung einer digitalen Währung mit dem Namen “GlobalCoin (GLC)” vorantreiben. Die BBC berichtete am vergangenen Freitag, dass die Kryptowährung Anfang 2020 herauskommt und bereits bei großen Exchanges angeklopft hat. Es soll ein Stablecoin wie Tether entstehen, der wie ein Bild in Facebook oder Whatsapp versendet werden kann.

Das Netzwerk hat sich in den vergangenen Monaten und Jahren in Sachen Privatsphäre nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Trotzdem möchte das Netzwerk als GlobalPlayer nicht im Bereich der Kryptowährungen fehlen. Doch geben die Facebook Nutzer dem neuen Coin ihr Vertrauen, wenn sie schon bei ihren Daten betrogen worden sind? Wie ist das dann, wenn es um Geld geht? Ich denke hier muss Facebook noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten. Dennoch bin ich der Überzeugung, dass der Coin für mehr aufsehen Sorgen wird, als es das letzte Krypto-Projekt von Herrn Zuckerberg getan hatte. Wer sich nicht mehr daran erinnern kann – Facebook brachte bereits im Jahr 2011 eine digitale Währung mit dem Namen Facebook Credits heraus. Diese fand jedoch keinen Zuspruch und deshalb wurde das Projekt nach nichtmal zwei Jahren wieder entfernt.

Haben sich die Zeiten geändert? Haben Kryptowährung bereits die nötige Akzeptanz gefunden? Ich denke wir können diesmal mit einem mächtigen und gut durchdachten Projekt rechnen, das unter dem Namen “Projekt Libra” geführt wird. Für das Projekt sollen Gelder in Höhe von einer Milliarde US-Dollar eingesammelt werden, die als Deckung der digitalen Währung in Fiatgeld fungieren soll.

Fazit

Der GlobalCoin von Facebook wird für einigen Wirbel in der Finanzwelt sorgen und es ist durch den hohen Aufwand erkennbar, dass bei den großen GlobalPlayern ein Umdenken hin zu digitalen Währungen stattfindet.

Menü