Was ist ein Private Key?

Private KeyDer Private Key ist wie der Name schon sagt der private Zugansschlüssel zu deinem Wallet. Ohne diesen kannst weder du, noch irgendjemand anderes auf dein Wallet zugreifen. Das heißt, sobald der Private Key nicht mehr auffindbar ist, liegen die dort gespeicherten Coins für immer fest. Daher geht man beim Bitcoin davon aus, dass von den 21 Millionen Stück, die maximal hergestellt werden können, die Private Keys von circa 8 Millionen Bitcoins für immer verloren gegangen sind und somit nie wieder in Umlauf kommen können. Beim Bitcoin besteht der Private Key in seiner hexadezimalen Form aus 61 Ziffern und Buchstaben.

Beispiel für einen Private Key:

D56D7U2G6J5K41DSR8Z941FD6A8SD5F9Q87N42P1T5W8EF1435DS6F45E6W89F4D

Wie wird so eine Adresse generiert?

Bei der Bitcoin-Blockchain handelt es sich um eine dezentrale Datenbank. Daher gibt es keine Datenbank, die abgleicht, ob eine Adresse bereits vergeben ist. Deswegen wird ein Zufallsprinzip angewandt. Beim Bitcoin gibt es 2 (hoch 256) Möglichkeiten für einen Private Key. Das ist eine 1 gefolgt von achtzig Nullen, eine unglaubliche Zahl, vergleichbar mit der Anzahl aller Atome im sichtbaren Universum. Durch dieses Zufallsprinzip wird gewährleistet, dass keine Adresse zwei mal benutzt wird. Ein signifikante Eigenschaft ist nun, dass die sogenannte Public Adresse mathematisch vom privaten Schlüssel abgeleitet wird. Beim Bitcoin erhält man die Public Adress eines Private Keys über kryptographische Formeln, wie zum Beispiel durch Elliptic Curve Cryptography, SHA256- und RIPEMD160.

Man kann sich dies folgendermaßen vorstellen: Beim Einrichten einer E-Mail-Adresse wählt der Benutzer ein beliebiges Passwort aus, welches aber spezifisch mit einer vorgefertigten Adresse hinterlegt ist. Er kann sein Passwort beliebig wählen, seine Adresse jedoch nicht.

Wichtig zu verstehen ist, dass man durch die Public Adress nicht auf den Private Key schließen kann, aber mit dem Private Key auf die Public Adress! Dies ist ein signifikanter Punkt eines dezentralen Systems und zeigt, das die zentralen Bankensysteme im Vergleich, welche nicht durch kryptographische Formeln geschützt sind deutlich anfälliger für Diebstähle sind.

Wie erzeuge ich einen Private Key für mein Wallet?

Die meisten User erzeugen über ein Wallet und deren Software automatisch einen Private Key. Theoretisch kannst du auch selbst her gehen und auf einem Blatt eine Zahl mit 64 Ziffern aufschreiben und somit selbst einen Private Key generieren, aber die Möglichkeit dies über ein Wallet zu tun ist wesentlich bequemer.

Menü