Ripple – Der Banken CoinRipple-Coin

Ripple ist ein Open-Source-Protokoll mit der Währung XRP, das es sich zum Ziel gemacht hat, den internationalen Zahlungsverkehr zu vereinheitlichen, kostengünstiger und schneller zu gestalten. Denn Banken oder andere Dienstleister haben immense Hemmnisse, in Form von Gebühren und Wartezeiten, bei Überweisungen über die Landesebene hinweg. Die Ripple Community  bezeichnet sich selbst gerne als das “Internet of Value” oder “Bitcoin der Banken”.

Zahlen – Daten – Fakten

Ripple wurde 2004 von Founder und Webentwickler Ryan Fugger mit dem Hintergrund ein dezentralisiertes Geldsystem zu erschaffen, das Personen ermächtigt, ihr eigenes Geld herzustellen, gegründet. Der Geschäftsmann Chris Larsen und der Programmierer Jed McCaleb erfuhren höchstwahrscheinlich über die Ripple Plattform von dem Projekt und waren so begeistert, dass sie Ryan Fugger eine Zusammenarbeit vorschlugen. Ryan Fugger willigte ein, doch bereits 2013 trat McCaleb wieder aus dem Netzwerk aus und schuf seine eigene Kryptowährung Stellar. Chris Larsen besitzt laut Schätzungen mehrere Milliarden USD und wurde von der Forbes vor Mark Zuckerberg dem Founder von Facebook platziert. Brad Garlinghouse ist der aktuelle CEO Ripple Labs und wechselte 2015 von Yahoo zu Ripple Labs.

Anwendung des Ripple Coins

Der Coin hat innerhalb des Netzwerks zwei Aufgaben: Zum einen wird durch Gebühren verhindert, dass durch Spam das Netzwerk lahmgelegt wird. Zum anderen dient Ripple als eine Brückenwährung, die Transaktionsgebühren ins Ausland erheblich senkt, da keine Liquiditäts-Konten im Ausland errichtet werden müssen, sondern anstatt dem Fiat-Geld Ripple überwiesen wird. Ripple kann dann sofort in die jeweilig gewünschte Währung getauscht werden, ohne Gebühren zum Tauschen des Geldes (z.B. von Euro in US-Dollar) zahlen zu müssen. 

Zwischen diesen Angeboten muss man hierbei unterscheiden:

xCurrent wird von 89% der Ripple Nutzer verwendet und ermöglicht den Zahlungsverkehr kostengünstig und innerhalb weniger Sekunden durchzuführen. Mit xCurrent können die Kosten um 33% gesenkt werden! Digitale Zahlungen können somit mit Ripple in Echtzeit durchgeführt werden.

Ein weiterer Baustein ist xRapid, welches 11% der Nutzung im Netzwerk ausmacht, es sichert die Liquidität im internationalen Zahlungsverkehr.

Das müsst ihr noch Wissen

Der aktuelle Supply beträgt insgesamt 100 Milliarden Rippe Coins, davon besitzt 80 Milliarden Ripple selbst. Diese sollen nach und nach an die Banken, die dem Netzwerk beitreten, Kryptowährungsbörsen und der Community zugehen. Die Höhe der freigegeben Coins wird hierbei auf 55 Milliarden beziffert, der Rest bleibt im Besitz von Ripple und dessen Foundern und CEO’s.

Welche Partnerschaften weißt Ripple vor?

Ripple hat bereits mit vielen namhaften Banken und Zahlungsdienstleistern Kooperationen. Darunter fallen UBS, Santander, FIDOR Bank oder American Express. Ripple’s Vision ist es aber alle Banken mit in das Netzwerk aufzunehmen und dieses zu kontrollieren.

Menü