Wer ist Satoshi Nakamoto?

Er ist der anonyme Erfinder des Bitcoins und hat das Whitepaper über eine verschlüsselte E-Mail-Adresse Anfang 2009 veröffentlicht. Am 12. Januar 2009 wurden die ersten Bitcoins getauscht. Bis Ende 2010 hatte das Phantom noch Kontakt zu der Bitcoin-Community, danach hörte man nie mehr etwas von ihm.

Doch wer ist dieser mysteriöse Satoshi Nakamoto?

Übersetzt man den Namen können Wörter wie „klar denkend“ oder „Herkunft“ übersetzt werden, doch jedes Wort hat mehrere Bedeutungen und kann daher nicht verlässlich übersetzt werden. Es wird vermutet, dass es sich um einen Mann handelt, es kann aber auch eine Frau oder eine Gruppe gewesen sein.

Welche Theorien gibt es?

Nach vielen Analysen glaubt der New Yorker Joshua Davis, dass es sich bei Satoshi Nakamoto um einen Kryptographie-Studenten mit dem Namen Michael Clear handelt. Doch wie kam er darauf? Er analysierte alle Schreiben Nakamotos an die Community, etwa 80.000 Wörter und suchte nach Hinweisen. Doch dieser streitet öffentlich ab, der Erfinder von Bitcoin zu sein.

Fazit

Wir werden wohl nie herausfinden, um wen es sich hinter dem mysteriösen Namen Satoshi Nakamoto handelt, dessen Bitcoin Anteile auf ein Vermögen von ca. zwei Milliarden US-Dollar geschätzt wird. Doch eines können wir sicher sagen, der Bitcoin ist und bleibt eine nie dagewesene Revolution.

Menü