Was ist der Tangle?

Hinter der Kryptowährung IOTA steht die sogenannte Tangle-Technologie. Aus diesem Grund braucht IOTA keine eigene Blockchain wie die herkömmlichen Kryptowährungen wie Ethereum, Bitcoin oder Litecoin. Der signifikante Unterschied ist, dass bei einer Blockchain Transaktionen in Form von Blöcken an die vorherigen angehängt werden. Bei der Tangle spiegelt ein Kreis eine Transaktion wider. Wichtig ist, dass jeder Nutzer beim Beantragen einer Transaktion zwei weitere bestätigen muss. Die fachliche Bezeichnung ist ein gerichteter azyklischer Graph (englisch: directed acyclic graph – DAG).

Um einen Spamschutz zu gewährleisten wird eine Rechenaufgabe vom Sender der Transaktion ausgelöst. Der Unterschied zur Blockchain ist, dass kein Proof of Work Mechanismus durch einen Miner gebraucht wird. Die Arbeit wird durch die Nutzer selbst verrichtet. Daher benötigt das Netzwerk auch keine Miner und auch keine Inflation. Alle Coins die im Tangle vorhanden sind, waren von Anfang an da. Eine Transaktion gilt als abgeschlossen, wenn eine benötigte Mindestbestätigungsanzahl für seine eigene Transaktion erreicht wurde.

Vorteile:

  • keine Transaktionskosten, da keine Miner benötigt werden
  • enorm hohe Transaktionsrate möglich
  • Hardwareanforderungen im Verhältnis zu Kryptowährungen, welche auf der Blockchain basieren, sind nicht hoch

Fazit

Der Tangle ist trotz der noch nicht sehr weiten Verbreitung in der Kryptowelt, aber durch die starke Forschung in der Wirtschaft noch am Anfang seiner Entwicklung, jedoch schon ziemlich gut aufgestellt. Wenn du in diese Technologie investieren willst, ist IOTA die zu empfehlende Kryptowährung, da sie die größte in dieser Hinsicht ist. Viele Developer sind überzeugt, dass es in den nächsten 10  Jahren immer mehr Anwendungen in der realen Praxiswelt geben wird. Wir können uns auf eine interessante Zukunft des Tangles freuen.

Menü